11 Tipps zur Verbesserung Ihres Schachspiels

im Schach Fortschritte machen

Dieser Artikel hilft Ihnen, Ihre Schachfähigkeiten zu verbessern. Larry Evans, ein amerikanischer Großmeister, hat viele Jahre lang eine beliebte Kolumne in der Zeitschrift Chess Life geschrieben. Ich erinnere mich an eine Zeit, als ich seine Kolumne las, in der er Leserbriefe beantwortete.

Obwohl ich die genaue Rubrik nicht kenne, war der Grundgedanke des Problems, dass der Spieler sich in seiner schachlichen Entwicklung blockiert fühlte und ein Plateau erreicht hatte. Er hatte das Gefühl, dass er aufgehört hatte, Schach zu spielen und zu studieren, und dass seine schachliche Entwicklung stagnierte. 

Großmeister Evans hat ausgezeichnete Ratschläge gegeben, die ich in mehreren Artikeln weiterentwickelt und modifiziert habe. Hier ist meine neueste Version, die sechs Tipps von GM Evans und fünf Tipps von mir enthält. All diese Tipps haben mir geholfen, meine schachlichen Fähigkeiten zu verbessern. Jeder von ihnen wird ausführlich erklärt, damit Sie ihn besser verstehen können. 

Schachtaktik lernen 

Zwei Bereiche des Schachstudiums werden für den durchschnittlichen Spieler bessere Ergebnisse bringen als andere. Die Schachtaktik ist einer der Bereiche, der bei durchschnittlichen Spielern bessere Ergebnisse hervorbringen wird. Sie beinhaltet kurzfristige Zugkombinationen, die zu materiellen Gewinnen (oder einem Sieg) führen, z. B. Pins und Gabeln, Spieße oder Matts. Sie können mehr darüber erfahren. 

Mustererkennung ist ein Schlüsselelement für taktische Meisterleistungen. Die gleiche Art von Schachstellung wird oft in vielen taktischen Themen verwendet. Diese taktischen Möglichkeiten kommen nicht nur Ihnen zugute, wenn Sie sich bewegen, sondern auch den Figuren Ihres Gegners. Wenn Sie einen vor Ihrem Gegner ausmachen können, können Sie ihn vielleicht im Vorbeigehen aufhalten und das Problem lösen, bevor er die Chance dazu hat. 

Richard Teichmann, ein großer Spieler der “klassischen” Ära, sagte einmal, dass “Schach zu 99% taktisch ist”. Auch wenn ich denke, dass er die Situation vielleicht ein wenig übertrieben hat, sind taktische Meisterleistungen im Schach zweifellos sehr wichtig. Obwohl Sie nicht zu Michail Tal werden müssen, ist es wichtig zu erkennen, dass ein einfacher Zwischenschlag Ihrerseits eine Taktik etablieren wird, mit der Sie Material gewinnen können. 

Lernen des Endspiels 

Das Studium des Endspiels ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Schachfähigkeiten zu verbessern. Zu viele Spieler studieren nicht gerne die Endspiele von Schachpartien. Jeder Spieler sollte sich der vielen Überraschungen und Ausnahmen im Finale bewusst sein. 

Wenn ich jedes Mal einen Euro verdienen könnte, wenn ich sehe, dass ein Spieler im letzten Spiel einen hart erarbeiteten materiellen Vorteil verliert und ein Spiel verliert, das er/sie hätte gewinnen müssen, würde ich ein tropisches Paradies besitzen, wäre gerade dort mit einem großen eisgekühlten Bier (und auch mit kalten Getränken) und wir würden diese Unterhaltung nicht führen. 

Es ist nicht akzeptabel, ein Spiel zu verlieren, das Sie leicht gewonnen haben, nur weil Sie zu viel Zeit damit verbracht haben, obskure Eröffnungsvarianten auswendig zu lernen, und weniger Zeit damit, die Grundprinzipien des Endspiels zu erlernen. (Und wenn ich eines in den letzten Trainings gelernt habe, dann ist es, dass ich mehr Zeit damit verbringen muss, die Enden von Schachpartien zu lernen. 

Prägen Sie sich einige Spieleröffnungen ein

GM Evans sagte, dass Spieler, die unter 2000 (USCF) eingestuft sind, sich nicht darum kümmern sollten, Eröffnungen zu studieren. Obwohl ich Evans im Prinzip zustimme, bin ich mit seiner spezifischen Sichtweise nicht einverstanden. Jeder Schachspieler, auch Anfänger, sollte mit den Grundlagen der Eröffnungen und mindestens einer oder drei Variationen vertraut sein

Spieler ohne Titel müssen sich nicht Dutzende und Aberdutzende von Eröffnungsvariationen merken. Ihre Gegner werden im achten Zug etwas Seltsames spielen, sodass die ganze “Eröffnungsvorbereitung” nur Zeitverschwendung ist. 

Auch wenn das Wörterbuch der Schacheröffnungen angibt, dass Sie am Ende Ihrer “Furz”-Variante eine Gewinnstellung haben, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie einen “sofortigen Sieg” haben. Sie müssen noch beweisen, dass Sie das Spiel gewonnen haben, indem Sie es gewinnen. 

Bei den Fernschachspielen waren die einzigen “Sofortsiege”, die ich erlebt habe, kurz und knapp. Mit drei Tagen Zeit, um über einen Zug nachzudenken, und Zugang zur Schachbibliothek ermöglichen die Regeln auch schlechten Gegnern den Sieg. Diese Siege waren nicht auf mein “brillantes Eröffnungsspiel” zurückzuführen, das aus stundenlanger Vorbereitung und Auswendiglernen resultierte. Anstatt sich Eröffnungen einzuprägen, sollten Sie die Zeit nutzen, um Taktiken und Endspiele zu lernen.

Untersuchung des Positionsschachs (z. B. Schachstrategie). 

Ein Klugscheißer hat einmal erklärt, dass Strategie das ist, was man tut, wenn man nichts zu tun hat, und Taktik das ist, was man tut, wenn man etwas zu tun hat. Das stimmt zwar nicht, aber es ist nicht viel. 

Eine Taktik ist eine Abfolge von Bewegungen, die zu materiellen Gewinnen führt. Eine Strategie hingegen ist eine langfristige Planung. Sie beinhaltet, dass Sie Ihre Figuren auf Feldern platzieren und sicherstellen, dass Ihre Figurenstruktur gut funktioniert. Sie besteht auch darin, Ihre Figuren auf Feldern zu platzieren, auf denen sie harmonisch zusammenarbeiten, um Ihnen beim Aufbau einer starken Position zu helfen. 

Sie bezieht sich auch darauf, wie Ihre Schläge nach und nach die Position Ihres Gegners schwächen, und auf den mentalen Prozess, durch den Sie diese Schwächen erkennen können. Auch wenn es kompliziert klingt, kann das Erlernen der Schachstrategie Ihr Spiel verbessern. 

Bevor ich anfing, die Grundlagen der Strategie und des langfristigen Plans zu lernen, spielte ich nur Schach. Meine Partien sind viel leichter geworden, nachdem ich viele strategische Themen aus den Büchern von Ludek Paachman sowie aus anderen großartigen Quellen gelernt habe. Es war nicht nur einfach, mit einem Plan zu spielen, sondern auch, einen guten Plan zu haben. 

Spielen Sie so viel Schach und so viele andere Spiele wie möglich. 

Mit anderen Worten: Je mehr Sie spielen, desto mehr werden Sie verstehen. Sie können den ganzen Tag über End-of-Turn-Spiele lesen, aber es macht keinen Unterschied, wenn Sie sie nicht spielen. 

Dasselbe gilt für Schach. Solange Sie kein Turmspiel verloren haben, erkennen Sie vielleicht nicht, wie wichtig es ist, sich mit den Enden von Turmspielen zu befassen. Es gibt jedoch nur wenige Dinge, die so befriedigend sind, wie eine neue Schachstrategie zu beherrschen und sie in einer Partie anzuwenden. Sie müssen Schach spielen, um ein guter Schachspieler zu sein.

Nehmen Sie die Bewegungen für jeden Teil, den Sie spielen, auf oder schreiben Sie sie auf. 

Sie können Ihre Züge nicht aufzeichnen, wenn Sie ein Blitzspiel mit jemandem von Angesicht zu Angesicht spielen (im Gegensatz zum Internet). Bei Spielen mit einem angemessenen Zeitlimit (ich habe Züge für Spiele notiert, die auf 10 Minuten begrenzt waren) und bei Spielen im Internet sollten Sie jedoch über Ihre Züge Buch führen. 

Online-Schach ist eine hervorragende Möglichkeit, den Überblick über Ihre Züge zu behalten, selbst in Bullet- oder Blitzpartien. Die meisten Websites bieten eine Funktion an, mit der Sie den Spielstand Ihres Spiels herunterladen und an Ihre E-Mail-Adresse senden können. Sie sollten eine Datenbank für Ihre Schachpartien haben, wenn Ihr Programm über Datenbankfähigkeiten verfügt. Wenn nicht, halten Sie Ihre Partien in einem Notizbuch fest. 

Es gibt viele Gründe, warum Sie Ihre Parteien behalten sollten. Sie stellen eine Aufzeichnung Ihrer schachlichen Leistungen dar. Mit der Zeit können Sie sich Ihre alten Partien ansehen und sehen, was Sie verbessert haben. Wenn Sie Ihre Spielzüge gespeichert haben, können Sie eine gute Partie beliebig oft wiederholen. 

Sie können sich eine peinliche Stelle noch einmal ansehen, um zu sehen, wo Ihre Fehler lagen. Sie können Ihren Partien ganz einfach Notizen hinzufügen und sie interessanter gestalten, indem Sie sie in einer elektronischen Datenbank speichern. Dies bringt uns zum nächsten Tipp.

apprendre aux echecs

Sehen Sie sich Ihre Spiele später noch einmal an 

Sie müssen zurückgehen und alle Ihre vorherigen Spiele einschließlich Ihrer Verluste erneut spielen. Dies sollte so bald wie möglich nach dem Ende eines jeden Spiels geschehen. Wenn ich aktiv an Turnieren teilnahm, kopierte ich meine Partien in Scorebooks und gab sie innerhalb weniger Tage in eine Computerdatenbank ein. 

Außerdem machte ich mir Notizen zu meinen Spielen. Ich notierte meine Gedanken und Pläne zu verschiedenen Zeitpunkten des Spiels. Jetzt kann ich mir diese Partien noch einmal ansehen und die Verbesserungen an meinem Schachspiel feststellen. 

Holen Sie sich Rat und Hilfe von erfahreneren Spielern. 

Ein weiterer Grund, Ihre Spiele aufzuzeichnen, ist, dass Sie sie mit einem stärkeren Spieler vergleichen können, um Tipps und Meinungen zu erhalten. In vielen Schachklubs, denen ich angehörte, gab es starke Spieler, die bereit waren, anderen Mitgliedern zu helfen. 

Post mortem oder die Diskussion nach dem Ende eines Spiels kann sehr hilfreich und lehrreich sein. Auch wenn es Ihnen vielleicht nicht bewusst ist, der größte Vorteil eines Schachprogramms ist die Möglichkeit, dass eine starke Schachengine Ihre Partien analysieren und Ihnen Verbesserungsvorschläge machen kann.

Nutzen Sie die Bücher, Videos und Software, die Sie kaufen, zu Lernzwecken. 

Niemand ist je besser im Schach geworden, indem er seine Kreditkarte für Schachbücher, -programme und -videos ausgegeben hat. Viele von uns könnten sich den Titel des Großmeisters leisten, wenn wir es nicht täten. Sie sollten nicht überrascht sein, ich habe im Laufe der Jahre viele Spieler kennengelernt (und viele Kunden gehabt), die offenbar der Meinung sind, dass sie jedes Schachvideo und jede Trainingssoftware brauchen. 

Sie können sich denken, wo die meisten dieser Dinge enden. Es steht auf dem Regal. Verwenden Sie das Schachlehrmaterial, für das Sie viel Geld ausgegeben haben. Sie wollen sie nicht ungenutzt lassen. Diese Tipps wurden bereits in anderen Artikeln erwähnt. Ich empfehle nicht, mit einer Schachscheibe oder einem Schachbuch unter dem Kopfkissen zu schlafen. Dadurch wird verhindert, dass das Material durch eine seltsame Osmose in Ihren Schädel gelangt. 

Lesen Sie das Buch, das Sie gekauft haben. Sehen Sie sich ein Video an, das Sie gekauft haben. Wenn Sie eine Software-Trainingsdisk erhalten, verwenden Sie diese. Sie können die Lektionen lernen und sie dann auf Ihre eigenen Spiele anwenden.

Schließlich gibt es auch Schulungen auf Le-Palais-Des-Echecs

Sie können mit anderen Spielern Schach spielen 

Das Nachspielen von Partien stärkerer Spieler kann Ihnen helfen, viel über das Spiel zu lernen, vor allem Partien mit Annotationen (Kommentare oder Variationen, die das Spiel erläutern). Solange Sie wissen, worum es geht, ist es möglich, viel Wissen zu erwerben. 

Ich bin ein großer Fan von Spielen, die aus den 1850er Jahren und dem Zweiten Weltkrieg stammen. Das liegt daran, dass sie praktisch sind. Richard Reti war einer meiner Lieblingsschriftsteller und -schachspieler. Er schrieb Masters of the Chessboard, das eines der bedeutendsten Schachbücher aller Zeiten ist. Es enthält viele kommentierte Partien von großen Spielern. Reti hatte versucht, einen Weg zu finden, sein Buch zu organisieren, als ihm plötzlich klar wurde, eine Epiphanie. Er erkannte, dass die meisten Spieler schachliche Konzepte in der gleichen Reihenfolge lernen, in der sie sie historisch gelernt haben. Das bedeutet, dass Anfänger die Partien verstehen können, die zwischen Adolf Anderssen und Paul Morphy in den 1800er Jahren gespielt wurden. Allerdings wird es ihnen schwerfallen, eine Partie zu verstehen, die gestern Abend von zwei der besten Spieler gespielt wurde. 

Deshalb mag ich alte Spiele. Ich verstehe sie. Ich verstehe die Situation. Und wenn ich sie nicht verstehe, kann ich sie oft verstehen. Viele Nachkriegsschachs sind für mich einfach zu schwer zu verstehen. Lassen Sie sich nicht von älteren Parteien täuschen, indem Sie nicht über die aktuellste Eröffnungstheorie verfügen. Das ist Wahnsinn. (Siehe Tipp 3). Es ist eine gute Idee, Schachpartien aus der Vorkriegszeit zu studieren. Sie sind viel leichter zu verstehen. 

Wenn es in Ihrem Bundesstaat, Ihrer Provinz oder Region aktuelle Spiele gibt, sollten Sie diese abonnieren. Abonnieren Sie jeden Schach-Newsletter, der veröffentlicht wird. Diese kleinen Magazine enthalten oft eine Vielzahl von kommentierten Partien. Sie sind leicht verständlich und äußerst informativ. 

Machen Sie sich keine Vorwürfe, dass Sie ein Spiel verloren haben. 

Es macht mehr Spaß zu gewinnen als zu verlieren, das gebe ich zu. Eine Niederlage beim Schach ist eine Chance, sich zu verbessern. Wenn ich einmal verstanden habe, warum ich ein Spiel verloren habe, kann ich lernen, wie ich mein Spiel verbessern kann. Ich mache mir keine Vorwürfe, ich werde nicht depressiv, sondern mache mich an die Arbeit. 

Jederverliert. Wir haben gesehen, wie Garry Kasparov gegen eine Maschine verloren hat, obwohl er weithin als der größte Schachspieler aller Zeiten gilt. Auch wenn es enttäuschend ist, zu verlieren, können Sie daraus einen Vorteil machen. Sie werden schnell ein besserer Spieler und ein besserer Mensch, wenn Sie Ihre Niederlagen beim Schach als Chancen betrachten. 

So sehe ich Schach und meiner Meinung nach auch jede andere wettbewerbsorientierte Aktivität. Jahrhundert an Bedeutung verliert, glaube ich immer noch, dass Wettbewerb den Charakter formt. 

Schach ist ein individuelles Spiel, das es jedem Spieler ermöglicht, mehr über seine eigene Persönlichkeit zu erfahren, wie er auf Gegner reagiert und wie er sich verhält, wenn er gewinnt. Schach ist eine Möglichkeit, uns zu verbessern und unsere Grenzen zu testen. Dies gelingt uns nicht, wenn wir uns über uns selbst ärgern, deprimiert sind oder nach einer Niederlage einen Wutanfall bekommen. Verzweifeln Sie nicht an einer Niederlage. Ziehen Sie daraus Lehren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.
Schaakmat in 2 zetten von Montag, 25. September 2023

Echecs en 2 coups : Peter Svidler vs Vassily Ivanchuk, Moscow, 2008La partie d'échecs entre [...]

Warum ist der Springer beim Schach wichtig?

Wir beschäftigen uns mit dem Springer, einer Schachfigur. Der Springer ist eine ungewöhnliche Figur im [...]

Wie hoch ist der Preis für ein schönes Schachspiel?

Genauso bekannt wie seine Strategie und Taktik ist das Schachspiel für seine komplexen und wunderschönen [...]